Einsatz von Herdenschutzhunden im Biosphärenreservat – Abstand halten!

Mit der Rückkehr und dem immer häufigerem Auftreten von Wölfen werden seit diesem Jahr Herdenschutzhunde zum Schutz von Weidetieren, vor allem Schafen, eingesetzt. Die eingesetzten Zäune reichen alleine nicht aus um die Tiere vor Angriffen zu schützen. Herdenschutzhunde sind überwiegend große, kräftige Hunde welche im Fall eines Angriffes, zum Beispiel durch den Wolf die Herde verteidigen und schützen. Die Rassen der Herdenschutzhunde kommen vorwiegend aus bergigen Gebieten. Derzeit sind bereits französische (Patou) und mazedonische Hunderassen (Sarplanina) im Einsatz.

Wir bitten Sie beim Vorbeigehen/Vorbeifahren an den eingezäunten Schafherden an den Deichen im Biosphärenreservat entlang des Elberadweges Abstand zu halten!

Bitte den Tieren – sowohl den Schutzhunden als auch den Weidetieren – nicht zu nahe zu kommen und diese nicht streicheln!

Sie können sich über die wichtigsten Verhaltensregeln gegenüber Herdenschutzhunden informieren. Das Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft hat dazu einen Comic veröffentlicht: Link

Ein Kurzfilm aus der Schweiz klärt ebenfalls über das Verhalten gegenüber Herdenschutzhunden auf: Link

 

 

 

Gebiet

  • Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe