Veranstaltungsrückblick: Von Blaukehlchen, Steinbeißer & Rotbauchunke - Die Deichrückverlegung bei Lenzen im Fokus der Wissenschaft

Seit vielen Jahren nehmen Expertinnen und Experten verschiedenster Fachrichtungen die Deichrückverlegung Lenzen unter die Lupe, um ihre Wirkung und die Entwicklung des Gebietes zu erforschen. Am Samstag, 16. September, stellten sie ihre Untersuchungen vor ca. 35 interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor. Die Ergebnisse stehen zum Herunterladen bereit.

Mit der Umsetzung des Pilotprojektes konnte eine Hochwassergefahrenstelle beseitigt und der Hochwasserschutz in der Region entscheidend verbessert werden. Wie Untersuchungen der Bundesanstalt für Gewässerkunde belegen, fiel der Hochwasserscheitel beim Jahrhunderthochwasser 2013 durch die Deichrückverlegung Lenzen bis zu 49 cm geringer aus. Zugleich wurden im Rahmen des Projektes auf 420 ha wertvolle Auenlebensräume wiederhergestellt, die unter anderem als Hot-Spots der Artenvielfalt gelten und in den Bereichen Klimaschutz und Nährstoffrückhalt einen hohen Nutzen für die Gesellschaft erbringen. In Deutschland sind diese Lebensräume stark bedroht.

Die Expertinnen und Experten berichteten, dass sich im Gebiet der Deichrückverlegung die Lebensraumvielfalt in den vergangenen Jahren deutlich erhöht hat und eine Entwicklung hin zu einer naturnahen Flusslandschaft mit ihrem typischen Mosaik artenreicher Lebensräume erkennbar ist.

Bis die Auenlebensräume sich vollständig regeneriert haben und der Auwald nachgewachsen ist, ist es noch ein weiter Weg. Doch schon heute wird das Gebiet von Amphibien, Vögeln und Fischen als Lebensraum sehr geschätzt. Rotbauchunke, Steinbeißer und Blaukehlchen fühlen sich dort ebenso wohl wie zahlreiche Zugvögel, die das Gebiet als willkommene Raststätte nutzen. Insgesamt ist ein deutlicher Artenzuwachs im Vergleich zur Situation vor der Deichrückverlegung zu verzeichnen, wobei die Artenzahlen wie die Wasserstände der Elbe natürlich und dynamisch schwanken. Die Deichrückverlegung Lenzen ist ein erfolgreiches Pilotprojekt mit bundesweiter Strahlwirkung, auf das die Region stolz sein kann.Die Präsentationen der Veranstaltung können hier heruntergeladen werden: Link

Gebiet

  • Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe