Praktikumsstellen und Freiwilligendienste

Bundesfreiwilligendienst

Wir bieten im Rahmen des vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben etablierten Programms Bundesfreiwilligendienst zwei Einsatzstellen in Rühstädt in Brandenburg an.

Aufgabenfeld der Einsatzstelle: Je nach Vorwissen, fachlicher Eignung und Interesse der Bewerberinnen und Bewerber besteht die Möglichkeit der Unterstützung und Mitarbeit in den verschiedenen Sachgebieten der Biosphärenreservatsverwaltung:

  • Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit (Veranstaltungen / Standbetreuung)

  • Nachhaltige Tourismusentwicklung (Pflege von Infotafeln, Unterstützung bei der Erarbeitung neuer Konzepte)

  • Biotop- und Artenschutz (Ablesen von Messpegeln, Dateneingabe)

  • Zentrale Verwaltung (Sekretariat)

  • Fahrdienste (PKW-Führerschein ist zwingend notwendig)

  • Hilfsarbeiten in der Dienststelle

Interessante Vorschläge durch BewerberInnen für weitere Aufgabenfelder nehmen wir gerne entgegen. Sprechen Sie uns an!

Was wir erwarten: Interesse an naturschutzfachlichen  Themen, Einsatzbereitschaft und selbstständiges Arbeiten. Ein Führerschein der Klasse B ist notwendig.

Was wir bieten: Einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit einem engagierten interdisziplinären Team. Außerdem bieten wir den Freiwilligen kostenfrei ein möbliertes Zimmer mit eigenem Bad (Dusche/WC) und Nutzung der Gemeinschaftsküche.

Rahmenbedingungen: Die Länge des BFD sollte zwischen 6 und 18 Monaten liegen. Die BewerberInnen sollten möglichst 18 Jahre alt sein. Nach oben gibt es keine Altersbegrenzung. Für Freiwillige über 27 ist auch eine Teilzeitbeschäftigung möglich. Vom Träger ijgd wird ein monatliches Taschengeld bezahlt. Weitere Infos darüber sind hier zu finden.

Interessierte schicken bitte eine Bewerbung per E-Mail  mit dem möglichen Eintrittsdatum an die Ansprechpartnerin Daniela Wegner.

Freiwilligendienst an der Elbe - Abwechslungsreich und Spannend

Vier Praktikanten und Bundesfreiwillige stehen im Wald, die Jacken- und Hosentaschen sichtbar mit Eicheln gefüllt.
Die Taschen voll mit Eicheln - das war unser Team zur Eichelaussaat. Foto: M. Haag/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe

Der Abschluss des Studiums war in Aussicht, die Jobsituation aufgrund von Corona nicht gerade optimal. Trotzdem bestand der Wille etwas Sinnvolles zu machen, Berufserfahrungen zu sammeln. Der Traum einer Zukunft im Besuchermanagement in einem Großschutzgebiet. Ein paar Gespräche später ist klar: Ein ökologischer Bundesfreiwilligendienst im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg ist die Lösung.

Im Oktober ging es los. Die Ankunft im Storchendorf Rühstädt. Und die Feststellung, dass Rühstädt nicht, wie erwartet, etwa 460 Einwohner hat, sondern nur 240. Nicht, dass das einen Unterschied machen würde. Bei bestem Herbstwetter Deich und Elbvorland erkunden, zum Abendessen mit den Praktikanten zusammensitzen und Freundschaften schließen.

Der nachhaltige Tourismus, ein wichtiger Bereich im Biosphärenreservat und passenderweise das Thema des abgeschlossenen Studiums. Klar ist, der Fahrradtourismus an der Elbe ist ganz groß. Aber was ist mit den Wanderbegeisterten? Für sie gilt es, Möglichkeiten zu schaffen und auszubauen. Dafür findet sich schnell ein kleines Projekt. Die bestehenden Wanderwege kartieren, das heißt abgehen und z. B. die Beschilderung kontrollieren, und dazu passende und benötigte Maßnahmen erstellen. Mit Hilfe von QGIS, einem Geoinformationssystem, die Wege und (fehlende) Beschilderung in eine Karte einzeichnen

Meldungen schreiben und auf die Webseite setzen, Newsletter erstellen und den Pressespiegel des Biosphärenreservats „up-to-date“ halten: So ist auch die Öffentlichkeitsarbeit ein Teil des Alltags. Hier geht es z. B. darum, die Webseite des Reservats zu aktualisieren und Ideen für eine einfachere und schnellere Nutzung zu finden oder Barrieren aufzulösen. Geplant ist außerdem, die Arbeit einer ehemaligen Praktikantin fortzusetzen und kurze Imagevideos der Partnerbetriebe des Reservats zu drehen, zu schneiden und zu veröffentlichen.

Häufig geht es raus in die Natur, sei es zur Eichelaussaat für den Waldumbau, der für einen gesünderen Wald sorgen soll, oder zur Weidenpflanzung im Elbvorland. Die Unterstützung der Praktikanten bei ihren praktischen Arbeiten ist erwünscht, interessant und macht Spaß. Das reicht vom einfachen Fahrdienst zu Experteninterviews, zur Unterstützung bei der Auswertung von Gewässerproben auf der Suche nach einer klitzekleinen Schnecke.

Langweilig wird es im Biosphärenreservat nicht. Tagsüber sorgen die abwechslungsreichen Aufgaben für Beschäftigung, abends die anderen Bewohner des Hauses. Und obwohl seit Januar die Arbeit vom heimischen Esszimmer aus stattfindet steht fest: Es gibt immer etwas zu tun.

Die Autorin Magdalena Haag absolviert derzeit ihren ökologischen Bundesfreiwilligendienst in der Biosphärenreservatsverwaltung.

Studentisches Praktikum / Praxissemester / Abschlussarbeiten

Rund um das Jahr ist es bei uns möglich studentische Praktika, Praxissemester oder Abschlussarbeiten zu absolvieren. Dabei ist, je nach Interessengebiet, eine Spezialisierung auf alle Fachgebiete im Biosphärenreservat möglich. Aktuell zu bearbeitende Themen finden Sie hier. Sie können uns aber auch gern bezüglich weiterer Themen anfragen. Eine Betreuung ist dann je nach zeitlichen Kapazitäten möglich.

Was wir Ihnen bieten können:

- Gute fachliche Betreuung durch ein nettes und interdisziplinäres Team

- Organisation einer günstigen Unterkunft am Standort BIZ Rühstädt

- Nach Interesse die Möglichkeit zum Reinschnuppern in andere Themenbereiche

Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten.

 

 

Commerzbank-Umweltpraktikum

Rund 50 junge Leute absolvieren jährlich in den Nationalparks, Naturparks oder Biosphärenreservaten Deutschlands ein Commerzbank-Umweltpraktikum. Die Initiative der Commerzbank bietet Studierenden die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie im naturverträglichen Tourismus zu sammeln.

Unsere PraktikantInnen erwartet ein möbliertes Zimmer im Haus des Besucherzentrums Rühstädt. Bad mit Dusche und WC sowie die Küche befinden sich in gemeinschaftlicher Nutzung. Weiterhin steht ein Umweltpraktikanten-Fahrrad inkl. Fahrradtaschen, Schutzhelm und Warnweste zur Verfügung. Wir bieten zwei Stellen für die Dauer von jeweils drei Monaten im Zeitraum von März bis Mitte Oktober an. Die Termine werden individuell vereinbart. Bewerbungen bitte über das Bewerbungsformular auf der Seite der Commerzbank versenden.

 Die Bewerbung für das Commerzbank-Umweltpraktikum erfolgt von Oktober bis Januar ausschließlich über die Webseite des Umweltpraktikums.