Haltepunkte Natur

23 "Haltepunkte Natur" bieten spektakuläre Ausblicke und informative Einblicke in die Natur- und Kulturlandschaft im Biosphärenreservat und laden zum Verweilen und Entspannen ein.

Am besten sind die Haltepunkte Natur per Fahrrad erreichbar, denn die Knotenpunktwegweisung, die flächendeckend in der Prignitz die Radwege ausweist, führt Besucher auf ausgeschilderten Wegen direkt zu den Stationen.

Vom spektakulären Ausblick auf Deutschlands größtes Deichrückverlegungsgebiet, über Kranichbeobachtung im Rambower Moor bis zum Bestaunen von Ameisenlöwen auf der Binnendüne Quitzöbel gibt es viel zu entdecken.

Mit Informationstafeln direkt an den Brüstungen der Aussichtstürme und auf Pulten am Wegesrand geht es bei den Haltepunkten Natur – einer Weiterentwicklung der Naturerlebnisroute – hoch hinaus und tief ins Detail: Über den Dächern Rühstädts, auf dem "Walter Fritze Storchenblick", sind die Besucher beispielsweise auf Augenhöhe mit Meister Adebar. Während die Station "Binnendüne Quitzöbel" ins Reich der Ameisenlöwen führt, lädt der Haltepunkt Natur "Burgwall Kietz" in der Lenzerwische ein, die geheimnisvollen Spuren einer frühdeutschen Burganlage zu entdecken.

Sie können die Haltepunkte auf unserer Interaktiven Karte  finden, wenn Sie den Unterpunkt "Aussichtspunkte und Beobachtungstürme" auswählen oder in unserem Flyer Vogelperspektiven.

 

Die Haltepunkte laden zum Verweilen und Informieren ein. Foto: J. Schormann/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Der "Auenblick" informiert über die Deichrückverlegung. Foto: L. Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
In Cumlosen kann man die letzte naturnahe Weichholzaue erleben. Foto: Klauke/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Der Haltepunkt "Brackwasser Besandten". Foto: L. Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe