Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Deutschlands drittgrößter Strom, die Elbe, ist einer der letzten naturnahen Flüsse Mitteleuropas. Auf insgesamt 343.000 Hektar, entlang von 400 Flusskilometern in fünf Bundesländern erstreckt sich das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Es ist Teil eines weltweiten Netzes von 669 Biosphärenreservaten, die entsprechend dem UNESCO-Programm "Man and biosphere" (MAB), zu deutsch: "Der Mensch und die Biosphäre", das Ziel haben, historisch gewachsene Kulturlandschaften beispielhaft zu schützen und nachhaltig zu entwickeln.

Die brandenburgische Teilregion reicht über 70 Elbkilometer, von der Grenze Sachsen-Anhalts bis kurz vor die Tore von Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern. Das Biosphärenreservat "Flusslandschaft Elbe-Brandenburg" ist rund 53.000 Hektar groß.

08.03.2018
Jahrestagung „Artenvielfalt in der Agrarlandschaft“

Grünlandnutzung in der Elbtalaue - Foto: Jan Schormann

Ob für Mensch, Tier oder Pflanze – Äcker, Wiesen und ihre Begleitstrukturen sind bedeutende Lebensräume und prägen unsere Kulturlandschaft. Aus diesem Grund steht unsere diesjährige Jahrestagung ganz im Zeichen der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft, zu der wir Sie ganz herzlich nach Perleberg einladen möchten. Es erwarten Sie interessante Vorträge und eine Exkursion. Gerne möchten wir Ihnen auch aktuelle Themen unserer Arbeit und unserer Partner präsentieren.

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

10.03.2018
Gans weit weg - Nordische Wintergäste sagen "good bye"

Die Wildgänse verabschieden sich. Foto: Archiv Trägerverbund Burg Lenzen e.V.

Der Frühling naht, unsere gefiederten Wintergäste verabschieden sich allmählich aus ihren Winterquartieren an der Elbe. Auf dieser geführten Frühlingswanderung (ca. 6 km) entlang der neu geschaffenen Auenwildnis, einem Mosaik aus Flutmulden, Weidelandschaft...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

21.03.2018
Im Reich des Eisvogels

Für alle unerschrockenen Kanuten: Zum Frühlingsstart raus auf die Löcknitz. Kanutour auf der Löcknitz von Lenzen bis nach Seedorf (ca. 4 km) und zurück. Beobachtung des „fliegenden Edelsteins“ und Informationen zur naturnahen Flusslandschaft. Einkehr...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

24.03.2018
Geschichte und Geschichten im Rambower Moor - Moorerkundungstag

Wanderung mit vielen Informationen zur Entstehung, zur Nutzung und zum Schutz des Moores, Beobachtungen zum Einflug der Kraniche auf ihre Schlafgewässer.

 

Dauer: ca. 3 Std.

 

Informationen und Anmeldung im BUND Besucherzentrum (038792 1221 oder...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

Veranstaltungsrückblick: Von Blaukehlchen, Steinbeißer & Rotbauchunke - Die Deichrückverlegung bei Lenzen im Fokus der Wissenschaft

Seit vielen Jahren nehmen Expertinnen und Experten verschiedenster Fachrichtungen die Deichrückverlegung Lenzen unter die Lupe, um ihre Wirkung und die Entwicklung des Gebietes zu erforschen. Am Samstag, 16. September, stellten sie ihre Untersuchungen vor ca. 35 interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor. Die Ergebnisse stehen zum Herunterladen bereit.

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

Einsatz von Herdenschutzhunden im Biosphärenreservat – Abstand halten!

Herdenschutzhunde im Einsatz auf einer Schafweide

Mit der Rückkehr und dem immer häufigerem Auftreten von Wölfen werden seit diesem Jahr Herdenschutzhunde zum Schutz von Weidetieren, vor allem Schafen, eingesetzt. Die eingesetzten Zäune reichen alleine nicht aus um die Tiere vor Angriffen zu schützen.
Herdenschutzhunde sind überwiegend große, kräftige Hunde welche im Fall eines Angriffes, zum Beispiel durch den Wolf die Herde verteidigen und schützen. Die Rassen der Herdenschutzhunde kommen vorwiegend aus bergigen Gebieten. Derzeit sind bereits französische (Patou) und mazedonische Hunderassen (Sarplanina) im Einsatz.
Wir bitten Sie beim Vorbeigehen/Vorbeifahren an den eingezäunten Schafherden an den Deichen im Biosphärenreservat entlang des Elberadweges Abstand zu halten!
Bitte den Tieren – sowohl den Schutzhunden als auch den Weidetieren – nicht zu nahe zu kommen und diese nicht streicheln!

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

Tunesische Delegation zu Gast im Biosphärenreservat

Die Besuchergruppe steht in einem großen Rahmen, der als Postkartenfotomotiv wirkt.

Eine Delegation aus der Region Jendouba in Tunesien hat sich am 11. Juli in den Besucherzentren Burg Lenzen und Rühstädt über Umweltwildungsprojekte und die nachhaltige Tourismusentwicklung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe - Brandenburg informiert.

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

Der Stoffbelastung des Rudower Sees auf der Spur

Fachexkursion Rambower Moor - Wasserhaushalt - Stoffbelastung - Moordegradierung

Am 09. Mai fand die Exkursion im Rahmen des „Runden Tisch Rambower Moor Rudower See“ statt. Über 30 Interessierte in Boberow folgten der Einladung der Verwaltung des Biosphärenreservates. Eine große Gruppe mit viel Interesse am Thema. Nach einer kurzen Einführung in das Thema durch Exkursionsleiter Dominik Zak vom Leibnitz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) ging es mit Kleinbussen zu neun Stationen um das Moor. Zwischen Mellen, Boberow und Nausdorf wurden Wasserproben aus den Quellaustritten des Moors entnommen und auf Nährstoffeinträge getestet.

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

Besucherzentrum Burg Lenzen

Nach einer langen, wechselvollen Geschichte gehört die Burg Lenzen seit 1993 dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Hinter historischen Mauern befindet sich ein modernes Besucherzentrum mit Tagungshaus, Galerie und Restaurant.

In der...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen

Weißstorch in der Flusslandschaft Elbe

Weißstorch im Elbdeichvorland auf Nahrungssuche - Foto: Thomas Könning

Lebensraumansprüche

Ursprünglich war der Weißstorch Baumbrüter am Rande großer Flussauen, heute nistet er in Deutschland fast ausschließlich in menschlichen Siedlungen auf Dächern, Schornsteinen, Masten oder angebotenen Nistplattformen. Dabei besiedelt er v.a....

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Flusslandschaft
Elbe-Brandenburg
beteiligte Regionen anzeigen