Projekte

Sanierung der Storchenhorste in Rühstädt

Sanierung der Storchenhorste in Rühstädt

Storchenhorst-Sanierungsaktion Rühstädt, Besucherinformationszentrum

Von der Türkei bis nach Spanien erstreckt sich ein Netzwerk von 15 Europäischen Storchendörfern. Das Herzstück eines jeden Partnerdorfes ist das lokale Engagement für den Erhalt der Lebensräume und Brutkolonien der Weißstörche. Die internationale Zusammenarbeit im Netzwerk besteht aus jährlich stattfindenden Kooperationstreffen in den Storchendörfern, bei denen grenzübergreifender Austausch und Zusammenarbeit für den Schutz der Langstreckenzugvögel im Mittelpunkt steht. Rühstädt ist seit 1996 Mitglied der internationalen Kooperation, in der jeweils nur eine Ortschaft pro Land den Titel „Europäisches Storchendorf“ erhält. Die Zusammenarbeit in Rühstädt fußt auf einer langjährigen Zusammenarbeit von Storchenclub, Gemeinde Rühstädt und dem Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe –Brandenburg.

Die Stiftung EuroNatur ist ein wichtiger Bestandteil der Kooperation. Die Umweltschutzorganisation führt die Zertifizierung und Auszeichnung neuer Storchendörfer durch und unterstützt die Partnerdörfer bei ihrem lokalen Engagement durch Fördergelder.

Mit EuroNatur-Fördermitteln konnten 2016 und 2017 in Rühstädt umfangreiche Instandsetzung- und Sanierungsmaßnahmen an den Weißstorchnestern und Nestunterkonstruktionen auf den Gebäudedächern durchgeführt werden. Diese Aktion leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Gebäude-Niststandorte und sichert die Akzeptanz von Deutschlands größter Weißstorchbrutkolonie.