Radfahren

Deutschlands beliebtester Fernradweg, der internationale Elberadweg von Tschechien bis zur Elbmündung bei Cuxhaven, führt durch das Herz des Biosphärenreservates.

Radreisende finden eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur in ebenem Terrain abseits großer Straßen. Radfreundliche Unterkünfte wie  „Bed & Bike“, konsequente Ausschilderung der Radwege und eine gute Wegebeschaffenheit sind die Markenzeichen der fahrradfreundlichen Prignitz. Fernradler kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Kurzstrecken-Genussradler.

Für die individuelle und flexible Tourenplanung ist die Wegweisung nach Knotenpunkten ideal geeignet. Rund 1.100 km Radwegenetz sind in der Reiseregion Prignitz nach diesem System ausgeschildert.

Abstecher in die Orte am Fluss lohnen immer. Da gibt es Höfe im roten Ziegelfachwerk, Kirchen mit stolzer Vergangenheit, Schlösser und Herrenhäuser mit spannenden Geschichten. Oft steht frischer Fisch auf den Tageskarten der rustikalen Gastwirtschaften. Für Naturliebhaber sind die Haltepunkte Natur zu empfehlen, die teilweise direkt am Elberadweg liegen und besondere Orte im Biosphärenreservat mit Informationstafeln beschreiben. Von den Aussichtstürmen kann man die flache Landschaft von oben betrachten.

Impressionen vom Radfahren im Biosphärenreservat

Blühende Wiesen erwarten die Radfahrer am Elbdeich. Foto: L. Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Die unberührte Natur mit dem tollen Weitblick lädt zu Pausen am Rande der Radwege ein. Foto: L. Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Auch radfahrende Vogelbeobachter kommen bei uns auf ihre Kosten. Foto: L. Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe
Die Haltepunkte Natur sind gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Foto: L. Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe